FAQ2021-01-27T12:47:35+01:00

FAQ – Fragen und Antworten

Wie funktioniert die Anmeldung an der Grundschule Haus St. Marien?2021-01-25T10:56:23+01:00

Nach einem Eltern-Erstgespräch können Sie Ihr Kind ganz unkompliziert in wenigen Schritten bei uns anmelden. Zu den Infos. 

Wie hoch ist das Schulgeld?2021-01-28T16:47:34+01:00

Das Schulgeld beträgt 290 Euro monatlich und enthält Schulgeld, Materialkosten, das pädagogische Personal sowie die Mittagsverpflegung. Für Geschwisterkinder reduziert sich das Schulgeld auf 255 Euro monatlich. Zu den Infos. 

Welche Lernplaninhalte werden vermittelt?2021-01-25T10:55:20+01:00

Unsere Privatschule ist staatlich anerkannt und der Marchtaler Plan hat die Inhalte des Lehrplans für die Bayerische Grundschule vollkommen übernommen. Sie werden zum Teil zwar in einem anderen Zusammenhang vernetzt und weichen somit im Hinblick auf die Jahrgangsstufe vom bayerischen Lehrplan ab, nicht jedoch über die gesamte Grundschulzeit.

Wie gestaltet sich der Nachmittagsunterricht?2021-01-25T10:55:02+01:00

Wir legen großen Wert auf die Rhythmisierung des Tages und ein ausgewogenes Verhältnis von Unterrichts- und Pausenphasen. Nach der Mittagspause mit gemeinsamen Essen könnte ein beispielhafter Nachmittag so aussehen:

13.00 – 13.45    Freie Stillarbeit /Instrumentalunterricht/Arbeitsgemeinsachaft
13.45 – 14.25    Freie Stillarbeit/Vernetzter Unterricht/Fachunterricht
14.25 – 14.45    „Kabapause“
14.45 – 15.30    Freie Stillarbeit/Vernetzter Unterricht/Fachunterricht

An einem Nachmittag wöchentlich haben die Kinder die Möglichkeit in dreimonatigen Arbeitsgemeinschaften Interessen zu entdecken und Neues auszuprobieren. Auch in Zusammenarbeit mit externen Partnern bieten wir u.a. folgende AGs zur Auswahl: Zirkusspiele, Leseratten, Tanz-Kids, Bastelwerkstatt, rasende Reporter, Gitarrenunterricht uvm.

Was ist der Marchtaler Plan?2021-01-25T10:54:39+01:00

Der Marchtaler Plan ist ein Schulkonzept, das an der Kirchlichen Akademie für Lehrerfortbildung in Obermarchtal entwickelt wurde als Erziehungs- und Bildungsplan für die katholischen Schulen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. In Bayern wird der Marchtaler Plan zurzeit an fünf katholischen Grund- und Mittelschulen umfassend umgesetzt: Augsburg, Neu-Ulm, Würzburg, Regensburg und an unserer Grundschule in Neumarkt.

Im Mittelpunkt des Marchtaler Plans steht die Erziehung auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes. So wird der christliche Glaube nicht nur im Religionsunterricht vermittelt, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch alle Fächer. Der Marchtaler Plan verfolgt ein ganzheitliches Konzept und hat Gedanken der Reformpädagogik u.a. nach Maria Montessori und Peter Petersen aufgenommen und in eigener Weise umgesetzt. Er macht Ernst mit der Forderung nach der Würde des Kindes, ganzheitlicher Erziehung und Befähigung zu Freiheit und Selbstverantwortung.

Die Umsetzung der Erziehungs- und Lernziele geschieht mittels 4 Strukturelementen: Morgenkreis, Vernetzter Unterricht, Freie Stillarbeit, Fachunterricht. Diese bestimmen den Stundenplan der Kinder. Bezüglich der Lernziele folgen wir den Inhalten des staatlichen bayerischen Lehrplans für Grundschulen.

Können Kinder an weiterführende Schulen übertreten?2021-01-25T10:54:17+01:00

Der Marchtaler Plan hat die Inhalte des Lehrplans für die Bayerische Grundschule vollkommen übernommen. Unsere Privatschule ist staatlich anerkannt. Es ist sichergestellt, dass die Kinder ohne Nachteile die Schule wechseln bzw. auf weiterführende Schulen übertreten können. Nach der 4. Klasse gibt es ein Übertrittzeugnis. Der Übertritt an die Regelgymnasien, -realschulen oder -mittelschulen ist somit – wie auch an staatlichen Schulen – durch den Durchschnitt gegeben.

Kann mein Kind während des Schuljahres wechseln?2021-01-25T10:53:54+01:00

Eine Vormerkung Ihres Kindes für das 1. Schuljahr oder zur Aufnahme in eine bestehende Klasse (Seiteneinstieg) ist jederzeit möglich. Bitte wenden Sie sich hierfür an unser Schulsekretariat. Zu den Infos. 

Wie sind die Schulzeiten?2021-01-25T10:53:18+01:00

Wir sind eine gebundene Ganztagsschule. Mo – Fr beginnt die Schule um 8.30 Uhr. Mo – Do sind die Kinder bis 15.30 Uhr und am Freitag bis 14.00 Uhr bei uns. Betreuung wird ab 7.30 Uhr angeboten

Was bedeutet Vernetzter Unterricht?2021-01-25T10:53:01+01:00

Der vernetzte Unterricht ist das Kernstück des Marchtaler Plans. Er betrachtet die Dinge ganzheitlich, (immer vom Ausgangspunkt der religiösen Komponente des Themas). Der Vernetzte Unterricht hebt die herkömmliche Gliederung der Unterrichtsinhalte nach Fächern auf und stellt sie so dar, dass die ihnen innewohnenden Aspekte fächerübergreifend zum Tragen kommen. Vernetzt werden die Fächer Religion, Deutsch, Heimat- und Sachkunde, Kunsterziehung und Musik. Die Wechselbeziehungen der Unterrichtsinhalte, ihre theologische, ethische, soziale und personale Bedeutung sowie die Belange des Kindes sind integriert in eine ganzheitliche Sicht des Menschen. Im Vernetzten Unterricht lernen die Kinder, dass Sachen oder Vorgänge immer mehrere Seiten haben, lernen besser, Zusammenhänge zu erkennen und in Zusammenhängen zu denken.

Welche Leistungsnachweise gibt es?2021-01-25T10:49:26+01:00

Wir erheben schriftliche, mündliche und praktische Leistungsnachweise. Zum Halbjahr gibt es Lernentwicklungsgespräche und am Ende des Schuljahres das Jahreszeugnis. Hausaufgaben werden wöchentlich von Donnerstag bis Donnerstag aufgetragen.

Wer ist Träger der Grundschule Haus St. Marien?2021-01-25T10:49:00+01:00

Die Freie Katholische Volksschule im Haus St. Marien ist eine Schule in freier Trägerschaft, sie kann von Eltern und Schülern, die mit der Zielsetzung der Schule übereinstimmen, frei gewählt werden.
Der Träger der Schule ist ein eigens gegründeter Verein: Trägerverein für die Freie Katholische Volksschule im Haus St. Marien, Neumarkt in der Oberpfalz e. V.
1. Vorsitzende: Sr. Marie Petra Beck

2. Vorsitzender: Ambros Klebl

3. Vorsitzender: Dr. Rainer Beyer

Geschäftsführer: Thomas Mirwald

Kann ich mich als Elternteil einbringen?2021-01-25T10:38:45+01:00

Eine Schule lebt von der Mitwirkung der Eltern! Wir leben ein Miteinander von Elternhaus und Schule. Kinder, Eltern und unser Team bilden eine Schulfamilie. Wir bieten den Eltern ein wertschätzendes Miteinander, einen regelmäßigen Austausch und die Möglichkeit Talente einzubringen. Die Mitwirkung der Schülereltern ist uns wichtig. Sie können sich in konkreten regelmäßigen Elternangeboten (z. B Leiten einer AG, Lesehilfe, …) sowie im Elternbeirat einbringen. Auf Klassen- wie Schulebene gibt es vielfältige Möglichkeiten des Engagements z.B. bei Klassenausflügen, Familienfesten, Gottesdiensten, Aktionstagen, oder Projekten.

Ich bin nicht katholisch. Kann ich mein Kind trotzdem anmelden?2021-01-25T10:38:19+01:00

Die Freie Katholische Volksschule im Haus St. Marien ist ein Angebot für Eltern, die für ihre Kinder eine im katholischen Glauben wurzelnde Bildung und Erziehung wünschen. Die Grundschule im Haus St. Marien ist vom Bischof von Eichstätt als Katholische Schule anerkannt. Trotzdem ist die Grundschule im Haus St. Marien auch für Schülerinnen und Schüler anderer Konfessionen offen sowie für Kinder, die nicht getauft sind.

Go to Top